Kai Becker

 Grundlagen der Web- und Softwarelokalisierung

 


1. Einführung

Begriff, Gegenstand, Arbeitsalltag. Technische, linguistische und ökonomische Bedingungen. Aktuelle Situation. Styleguides.

2. Softwarelokalisierung

2.1. Übersetzung der Benutzeroberfläche von Windowsprogrammen

Übungen: Übersetzen eines Windows-Programms, Generieren eines Software-Glossars aus dem übersetzten Windows-Programm, Aufbereiten des Glossars für die Verwendung in Trados/Multiterm.

 

2.2. Online-Hilfe

Das traditionelles Windows-Hilfe-Format (*.hlp) und HTML-Hilfe (*.chm)

Konventionen und Dateiformate. Übung: Übersetzen und Kompilieren von Hilfetexten in beiden Formaten. 

2.3. Handbücher und weitere Dokumentationen

Adobe Framemaker als übliches DTP-Programm für Produktdokumentationen.

Programmeigenschaften, Verfahren zur Übersetzung von Framemaker-Dokumenten.

Übungen zum Exportieren des Texts aus Framemaker-Dateien für die Übersetzung, Übersetzen des exportierten Texts in branchenüblichen Übersetzungsumgebungen, Generieren der übersetzten Frame-Maker-Datei, Nachbearbeitung.



3. Weblokalisierung.

Grundzüge der Dokumentenbeschreibungssprachen HTML, XML und SGML. HTML-Editoren. Professionelle Verfahren der Web-Lokalisierung. Spezielle technische und linguistische Probleme. Praktische Übungen zur Übersetzung von HTML-Dokumenten. Grafiken und Multimedia-Inhalte.

 

4. Qualitätssicherung

Der dreischrittige Prozess Translate-Edit-Proof.

Software-Tests, Konsistenzprüfung, Lektorat.